Genossame Trachslau

Genossame Trachslau

1849 wurde die «Theilung» der «Genossenschaft Einsiedeln» ausgeführt, schriftlich festgehalten und unterschrieben.

Die Genossenschaft Trachslau erhielt gemäss «Theilungs-Instrument» (siehe unten):

1. Pflanzland: Trachslauer Moos; 78 Jucharten (à 36 a)

2. Riedboden: im Giritzried; 25.5 Jucharten

3. Ried-Torfboden: im Waldleutenried; 19.1 Jucharten


4. Unvergriffener Torfboden: in der Schwantenau; 27.0 Jucharten

5. Vergriffener Torfboden: auf dem Taubenmoos; 22.0 Jucharten


6. Waldboden (1.–5.Kl.): im Loch- und Jentenenwald, im Strichenwald, am Farenrain, in der Regenegg, längs des Richters Gütern,
    bei und ob der Säge; 189.1 Jucharten

7. Schrotboden: Tritt, im Lochwald- und Amselschrot; 95.7 Jucharten

8. Weidboden (1. + 2. Kl.): Trachslauer Pferd- und Heimkuhallmeind, Trittschrot dem Hürlisbach entlang; 342.0 Jucharten

Gesamttotal 798.4 Jucharten

Flächenbestand: 318 ha Wald: Allmeinden, Weiden, Wies- und Streueland, Torfboden


Anzahl der GenossenbürgerInnen: 1849: 227 Personen, 2016: 475 Personen (inkl. Nachkommen)